UNSER PROGRAMM

Rückenprotektoren Wintersport, zum Snowboarden, Skifahren, Freeride und Skicross

Einen Helm tragen heute schon fast alle Wintersportler. Mittlerweile tragen auch viele Skifahrer und Snowboarder Protektoren. Vor allem versucht man, den Rücken zu schützen. Aber welcher Rückenprotektor bietet am meisten Schutz und worauf muss man beim Einkauf achten? Wintersport kann gefährlich sein. Auch wenn man selber sicher auf Ski oder Snowboard ist, kann man nie ausschließen, dass man von einem anderen Fahrer verletzt wird. Vor allem bei Zusammenstößen besteht eine hohe Verletzungsgefahr. Beim Snowboarden sind Schulter, Arm und Rücken besonders gefährdet. Immer mehr Trendsportfreaks in Park & Pipes und Kite-Areas, sowie jene, die sich abseits der gesicherten Pisten im freien Gelände bewegen, zählen zu den Risikogruppen für potenzielle Unfälle.


Alles gut geschützt

In erster Linie sollte ein Protektor gegen die enorme Aufprallenergie bei einem Sturz schützen und diese auf ein Minimum reduzieren. Nicht alles, was Protektor genannt wird, bietet auch einen ausreichenden Schutz. Beispielsweise schützen Hartschalen Protektoren zwar vor Verletzungen durch Felsen oder scharfe Kanten, aber die Dämpfungswirkung ist minimal. Bei KOMPERDELL Protektoren wird die volle Schlagkraft gleichmäßig auf die gesamte Aufprallfläche verteilt und somit auf ein Minimum reduziert. Bei einem Sturz absorbiert der Protektor bis zu 95% der auftreffenden Energie. Ein Protektor ist mehr als einfach nur eine Jacke mit integrierten “Plastik-Platten”. Dahinter steckt höchste Technologie und mehr als 10 Jahre Entwicklungsarbeit gemeinsam mit führenden Herstellern aus dem Motorradsportbereich.


Rückenprotektor: Worauf soll geachtet werden?

Vor allem beim Snowboarding sollte ein Rückenprotektor getragen werden, da hier die Gefahr auf den Rücken zu fallen deutlich höher ist als beim Skifahren. Aber auch auf zwei Brettern ist man vor schweren Stürzen nicht gefeit. Dazu soll der Protektor perfekt passen. Der schützende Bereich sollte ungefähr ab der Lendenwirbelsäule beginnen und kurz unter dem Nacken enden, damit die Beweglichkeit des Kopfs nicht eingeschränkt wird. Gut ist ein Bauchgurt, der den Protektor vom Verrutschen abhält. Die Komperdell Protektoren gibt es auch als Weste, welche bequem unter der Skikleidung getragen werden kann. Seit Jahren setzt sich KOMPERDELL aktiv mit dem Thema Sicherheit auseinander und egal ob Skifahrer, Boarder oder Kiter – wir haben für alle den passenden Protektor!