UNSER PROGRAMM

Rückenprotektoren und Schutzkleidung zum sicheren Motorradfahren und für Motorradfahrer

Beim Motorradfahren ist es auf Grund der hohen Geschwindigkeit und der fehlenden Knautschzone besonders wichtig gut geschützt zu sein, wenn es zu einem Sturz kommen sollte. Ein Rückenprotektor ist beim Motorradfahren Pflicht. Protektoren schützen bei einem Sturz optimal die Wirbelsäule und bewahrt sie so vor schweren Verletzungen. Der Rückenprotektor für das Motorrad funktioniert wie eine Art Panzer, der die Wirbelsäule vor gravierenden Schäden, wie beispielsweise einer Querschnittslähmung, schützen soll. Unsere Protektoren Systeme sind Gewinner diverser Innovations Awards und wurden in zahlreichen Vergleichstests zum sichersten und komfortabelsten Rückenprotektor ausgezeichnet.


Hersteller der sichersten Protektoren?

Die ersten Entwicklungserfahrungen machten wir in der Zusammenarbeit mit der Motorradindustrie. Seit mehr als 15 Jahren ist Komperdell Entwicklungs- und Produktionspartner der führenden Motorradanbieter am internationalen Markt. Basis für den Start der Entwicklung sind genaueste Analysen und Auswertungen von Studien der unterschiedlichsten Sturzdynamiken und Unfallsituationen. Der Fokus in der Entwicklung ist stets gelegt auf die Ausführung eines Protektors mit maximaler Schutzfunktion, bestmöglichem Tragekomfort und uneingeschränkter Bewegungsfreiheit. Die Funktion des Protektors ist vergleichbar mit dem Airbag im PKW und reduziert die im Sturz einwirkende Kraft auf ein Minimum.


Wie schützt ein Komperdell Protektor?

Maximaler Schlagschutz im Bereich der Wirbelsäule bis zum Steißbein. Die Memory Schäume absorbieren die einwirkende Kraft und verteilen sie auf die gesamte Fläche des Protektors (Im Vergleich dazu nimmt ein herkömmlicher Hartschalenprotektor die einwirkende Kraft nur punktuell auf.) Die Memory Schäume sind mehrschlagfähig, d.h. nach einem Sturz erholen sie sich und stellen sich automatisch wieder in den ursprünglichen Zustand zurück. Um richtig sicher zu sein, muss ein Protektor folgende Kriterien erfüllen: Besonders wichtig ist, dass der Protektor in der richtigen Größe gekauft wird. Daher ist es zu empfehlen, dass ein Protektor vor dem Kauf anprobiert wird. Der Protektor muss möglichst eng anliegen, damit er sich im Sturzfall nicht verschiebt und nicht verrutscht. Je körpernäher ein Protektor getragen wird, desto besser ist eine bestmögliche Schutzfunktion garantiert. Und je enger zum Körper ein Protektor getragen wird, desto weicher und flexibler soll das System gebaut sein. Die optimale Funktion eines Protektors ist nur gegeben, wenn er, perfekt sitzt, die Bewegungsfreiheit nicht einschränkt und so komfortabel zu tragen ist, dass man auf den Schutz nicht mehr verzichten will.